persönliche Worte

Im Stillstand der Welt oder der stille Stand der Welt!

Von März bis Mitte Mai trat die große Stille ein, durch das was in der Welt geschah. Nie  zuvor habe ich sie so erlebt, vor allem bei den warmen Temperaturen. Für mich war es reine Gnade. Ich war allein mit der Natur, allein mit GOTT. Zutiefst hatte ich es mir ersehnt, denn was vorher hier die Stille war hat sich durch Menschen und Begebenheiten stark verändert. Tief tauchte ich ein in meinem Seelenraum ohne dass ich etwas tun musste, die Stille brachte mich hinein.  Fühlte Heiligkeit das ich nur flüstern konnte. Nichts tun müssen, wollen oder streben, nur Dasein, atmen, lauschen was es mir zu sagen hatte. Leere, Fülle gleichermaßen. 6 Wochen verbrachte ich darin und dann langsam wurde mir bewusst, dass eine neue Situation entstand und ich mich darin anpasste. Die Stille blieb konstant, nun nahm ich gewahr was auf mich zukam, spürte die Bedrängnis die sich erhoben hatte, den Aufschrei der Menschen und fühlte ihre Not. Verspürte Druck und wollte irgendwas tun, helfen ihre Not zu lindern und danke GOTT, Er half mir und wahrte mich im Frieden. Sagte: ich vergeude meine Zeit im Nichtstun, denn selbst das Internet war stillgelegt, nur das Handy funktionierte noch, doch  musste ich fast über einen Kilometer dafür laufen. Die Liebe antwortete: du vergeudest keine Zeit mein Kind, du brauchst sie und ich verstand. Etwas später schrieb ich meinen ersten Beitrag über das Handy „Vertraue der Liebe“, und wollte dem entgegentreten.  Kurz danach veröffentlichte ich zwei weitere Beiträge die schon gespeichert waren. Nun kamen nach und nach Informationen die ich integrieren musste und ich konnte es nicht fassen. Ich sah, hörte und es entstand eine Sicht in mir und kurze Zeit danach wurde es bestätigt. ER hätte es mir nicht sagen können, weil es meinen Rahmen sprengte. Ich sah die Wahrheit hinter all dem Wirrwarr und gleichzeitig schaute ich die Ursache und dank der Liebe sah ich das Positive: das Erwachen, auch wenn es schmerzhaft ist und was ganz wichtig für mich war, einen glorreichen Ausgang. Immer wieder kamen mir die Tränen in dem Mitgefühl,  ein ungeheurer Stress hatte mich erfasst und immer noch bin ich in der Erschütterung. Versuchte Kontakte herzustellen mit Menschen die ich im Geiste sah, und die die Möglichkeiten hatten es nachzuprüfen, aber es war nicht möglich. Was geschah: genau diese Menschen gaben mir die Antwort indem sie selber darauf kamen und es nach außen brachten. Nun wurde klar, dass ich in dem Zeitgeschehen eingeschaltet bin und war.  ER lenkte meine Aufmerksamkeit auf das was ich wissen sollte und hilft mir in der Bewältigung.  Mein Integrationsprozess und die Anpassung an mein Wirken mit IHM, Jesus, der für die unendliche Liebe und dem heiligen Willen Gottes steht. ER gab mir Gedanken und Titel was es zu schreiben gilt und eines kristallisierte sich dabei heraus: „der Kreis der Sühne“. Es gibt den Kreis schon so lange wie es die Sühne gibt, sagte ER, nur ist es den Menschen bis jetzt nicht bewusst oder geläufig, weil die Sühne so verzerrt und in einem falschen Lichte dargestellt. All das braucht seine Zeit und doch beginnen wir, sagt ER. Der Kreis der Sühne, was er bedeutet: sich dem anvertrauen was in meinen Schriften steht:“ die Heilige Gegenwart ist GOTT im Menschen“ oder wie wir es auch benennen. So weisen alle Beiträge darauf hin und wie wir lernen sie zu hören kommt nun. Ich lege es in Seine heiligen Hände und es wird  den Titel tragen“ von GOTT zu dir“. Die Unterscheidung ist nun das Wichtigste, was uns Sicherheit und einen Halt gibt, angesichts dessen was sich da vor unseren Augen abspielt. Das Wesentliche jedoch sind eure eigenen Erfahrungen und langsam kommt bei mir die Freude auf. Ihr lernt GOTT in euch zu hören wie es mir vergönnt, der euch aus der Bedrängnis in den Frieden führt, zurück in die Harmonie des Seins.  Teilt es mit anderen, vor allem wenn ihr in der Erfahrung steht, die  braucht es damit es überzeugend ist. Nach und nach bringen wir gemeinsam die  Menschen in den heiligen Kreis der Sühne und damit in den ersehnten Frieden.

Die Sühne, das Allheilmittel durch die Liebe Gottes

2 Gedanken zu “persönliche Worte

    • Liebe Susanne, danke. Lernen Gott in sich zu hören bedarf der ständigen Achtsamkeit und Hingabe in allem was wir tun. Das Ergebnis ist Heilung, Frieden und Wohlergehen. Darüber schreiben wir noch. Gottes Segen 🙏 und eine liebende Umarmung.🤗💞 Angelika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s