Zu guter Letzt!

IMG_0849

Stille Gespräche 2009 

Zu guter Letzt!

Dein Weg im Labyrinth mit MIR
der ist noch nicht beendet und das weißt du.
Zu guter Letzt kennst du die Täuschung und nichts kann dich betrüben.
Alles wird transparent für dich und deine Wahrnehmung ist so geläutert,
dass sich die wirkliche Welt dir offenbart. Du weilst zwar noch in dieser,
weil du hier wirken wirst, doch der Boden den du berührst der ist ein anderer.
Die Täuschung in deinen Brüdern aufheben, ihren Geist heilen und
und Frieden bringen ist dein Bemühen. Der Liebe Botin wirst du sein.
Du siehst hindurch durch alles Leid und siehst die Wahrheit
die dahinter leuchtet und deine Dankbarkeit reicht bis zum Himmel
für das was du vollbringen wirst, mit MIR an deiner Seite!

Lauter Glück und Gnade folgen dir alle Tage,
denn wir sind EINS in alle Ewigkeit!

Amen

IMG_0852

3-Weshalb ich gekommen bin

 Stille Gespräche  Februar-März 2019

Für eine Welt im Frieden!

Was nun geschieht und dafür dient diese Schrift, wir geben dem Kind einen Namen hinsichtlich was unser Wirken betrifft. Einen Rahmen, ein Konzept, woran sich der Mensch orientieren kann und ihm den Zugang erleichtert. Jeder der sich uns an schließt indem er der Sühne folgt erfährt göttliche Führung und Beistand und ICH BIN unmittelbar für ihn erreichbar und auch ansprechbar. Doch es bezieht sich nicht nur was unter dem Namen Jesus zu verstehen ist, denn unser Wirken geht über die begrenzten Vorstellungen die der Mensch sich macht hinaus. Im wahrsten Sinne des Wortes begleitet ihn die göttliche Liebe und nimmt die Form an die ihm am meisten hilft und trotzdem werde ICH für ihn persönlich, wenn er danach verlangt. Hier geht es nicht um abstraktes, sondern um konkretes und wie konkreter kann es sein, wenn du MIR eine Frage stellst und ICH dir antworte. Es sind Erfahrungen die jeder einzelne Mensch für sich macht und stellen eine unvorstellbare Bereicherung für ihn da, geben ihm Hoffnung und Zuversicht, stärken seinen Glauben und führen ihn auf sanfte Wege zurück ins Licht. Darin eröffnen sich zwei Wege, auf einem geht es hauptsächlich um ein glückliches und erfülltes Leben in der Freude und der Schönheit des Seins. Der Mensch lernt während seines Erdaufenthaltes seiner göttlichen Führung vertrauen und ihr folgen, lernt glücklich sein mit allem was er stets bedarf ohne große Mühsal und ist in einem sanften Erwachen. Auf dem anderen Wege betrifft es jene Menschen die bereit sind im höheren Plan mit zu wirken und bedingt ein beschleunigtes Wachstum und ist ein sehr intensiver Prozess in einem kürzeren Zeitraum. Eine kleine Anzahl verwirklichter Menschen fördert die große Veränderung in der die Menschheit derzeitig steht und verkürzt den Umbruch. Sie geben den Menschen Halt und Sicherheit und lehren, dass die Angst unwirklich ist. Lehren das in sich Ruhen und Glücklich Sein, trotz aller äußeren Widrigkeiten. Hier wird eine wahrhafte Elite ausgebildet unter MEINER Führung und gießt den göttlichen Segen aus. Sie stehen in der Gnade und meistern den Weg durch das Labyrinth der Träume und werden wahrhaftige Krieger des Lichts. Ihr seid alle hier, seid gekommen, um mit zu wirken und es ist nur eine Frage der Zeit wann ihr euch begegnet und es geschieht bald. Nun siehst du was du in einer verhältnismäßig kurzen Zeit bewältigt hast und dank deiner Liebe zu Gott und zu Mir wurde es möglich. Der weitere Teil liegt in deinem Wunderwirken und untersteht ebenfalls Mir. Die Menschen mit der Liebe verbinden, was die Ursache des Leidens auflöst und Heilung ist die natürliche Folge. Hier hat sich der Kurs in Wundern vollständig erfüllt und die Meisterschaft ist errungen. Sei gesegnet mein Kind, Amen.

Die Sühne ist der Weg der Gottkindschaft
und führt den Menschen sanft und in ein glückliches Erwachen!

Das Wunder der Gnade

Die Sühne ist reine Liebe, sie führt in die Freiheit.
Sie ist das Wunder der Gnade Gottes, die Heilung seines geliebten Sohnes.

Innerer Frieden wird erlangt durch die Akzeptanz und die Vergebung.
Stille ist im Geist und im Herzen ruht der Frieden.

Die Erlösung und Erleuchtung werden erreicht durch die Entscheidung. Sie ist die beständige Wahl für die Liebe und dem Frieden, für sich und für den Rest der Welt. Der Geist richtet sich ausschließlich auf seine innere göttliche Führung, die ihm die Unterscheidung lehrt und die Wahrheit bringt. Hier nimmt er die Sühne für sich an und darin transzendiert sich das Ego und die Illusion der Trennung löst sich auf. Die Erleuchtung ist ein ungetrübtes Bewusst-Sein von dem vollkommenen Eins-Sein.

Eine Einleitung

Für eine Welt im Frieden!

Meine Liebe für GOTT wurde meine Liebe zu den Menschen.
Sie gab mir die Kraft das Unmögliche zu wagen.

Aus dem Tagebuch 2010

Ich stehe in der Herausforderung mit der Ursache aller Krankheiten und Probleme mit denen wir konfrontiert sind. Es kämpft brutal gegen mich, um seine Herrschaft zu wahren, denn mein Sieg über es befreit die Welt und löst es auf. Ich bin bis auf das äußerste gefordert und meine Kräfte sie reichen nicht aus. Es muss mir gelingen den Sieg zu erringen, für all jene die hinter mir stehen und ihre Erlösung erwarten. Nur mit Dir an meiner Seite ist mir der Sieg gewiss. Ein Pfad steht mir offen und der führt mitten hindurch. Die Bedrängnis erhob sich mir kund zu tun, mich zu umarmen und mein Leiden ist groß. Der Weg zur Überwindung ist festgelegt und keiner führt daran vorbei. Es ist die Gnade und nur die Gnade die mich heraushebt und von der Bedrängnis befreit. Das Werkzeug ist mir gegeben mit der Aussicht auf Erfolg, wenn ich die Regeln befolg, das was meine Seele mir sagt. Es gibt kein rechts und kein links, alles, aber auch alles muss ich außer der acht lassen sonst falle ich daneben, um mich wieder zu erheben wie es so oft geschah. Es dient der Verzögerung und um die zu vermeiden muss ich schweigen, in der Stille verbleiben, in der Geduld mich üben und in der Hingabe an dem heiligen Willen sein.

Der Kampf ist vorbei, es gibt kein Gegenteil,
der Wille Gottes ist und damit kehrt der Frieden ein.
Was sich erhob, um den Frieden zu stören war eine Illusion.
Sie ist vergangen, die Illusion, sie löste sich auf!

Durch meine Hingabe erlangte ich die Erkenntnis:
Die Wahrheit ist wahr, nichts anderes ist wirklich
und die Wahrheit ist Liebe, ist GOTT!

In der Fortsetzung: „Die Entschleierung 1-4″

In der Gnade leben

Die Rück-Schau

Unendliche Liebe hütet mich, bis ich sicher angekommen bin!

Gnade und Barmherzigkeit folgten mir alle Tage und Du warst an meiner Seite, doch ich sah es nicht. Ich höre Deine Stimme soweit meine Erinnerung reicht und folge Deiner Führung. Erst viel später kam mir die Einsicht wer bei mir ist und wer mich hütet. Die Hindernisse waren manchmal wie unüberwindlich und ich der Verzweiflung nah, allem zum Trotz ging ich weiter und lernte vertrauen. Jahrzehnte lebe ich von der Hand in den Mund, von dem was das Leben mir bringt und bitte nur um den Heiligen Willen. Über meine Bedürfnisse lernte ich schweigen und überwand die Versuchung durch eigenes Bemühen für mein Wohl zu sorgen durch meine Hingabe an Dich. Nun war es mir gegeben zu sehen was wirklich von Dir kam und auf welch wunderbare Weise sich die Dinge fügten. Selbst die Elemente gehorchen Dir und der Südwind kam und erwärmte das Haus. Dies war was ich suchte, was ich vermisste, die Begegnung mit Dir, Deine heilige Nähe und Fürsorge fühlen. Damit warst Du real nicht nur ein Gedanke, sondern eine lebendige Gegenwart. Ich wurde ein Kind und lebe in völliger Abhängigkeit von Dir und nahm den Weg der Gottkindschaft indem ich Dir folgte. Dank meiner Liebe zu Dir blieb ich mir treu und jetzt in der Rück-Schau kann ich es sehen. Es war ein einsamer Weg, unverständlich für die Anderen und ein einsamer Kampf, denn ich ging scheinbar in eine andere Richtung. Der Kontakt zur Natur schenkte mir Freude und nahm mir die Einsamkeit und in der Stille konnte ich Dich besser hören. Meine Tage waren arbeitsreich durch den Besitz der mir anvertraut und dann öffnete ich die Türe auf Deine Anweisung damit die Menschen kommen, um mit Dir die Wahrheit zu lehren. Vor allem die Jüngeren kamen ins Haus und wir bewirtschaften das Anwesen gemeinsam. Eine wunderschöne Erfahrung, sie schenkten mir Nähe und ihr Vertrauen und ich ihnen die Hoffnung und Zuversicht. Ich wirke nur zum Wohle des Ganzen und in jedem wollte ich Christus empfangen, das war mein Augenmerk. Ich gab alles hinein und erschöpfte meine Kräfte und in einem Moment der Stille hörte ich mein Werk sei getan und es käme ein neuer Abschnitt in meinem Leben. Ich löste mich von den Menschen und allmählich schloss sich die Türe, um in der Stille Dein Wort zu empfangen. Meine Transformation setzte ein und ich kehrte nach innen das zu bewältigen was mir entgegentrat. Eine andere Welt tat sich auf und ich stand der Wahrheit gegenüber und darin löste sich meine auf und all ihre Strukturen zerbrachen. Es war eine Befreiung wie ich es nie erlebte und nichts von dem alten war geblieben, nur die Liebe zu meinem Schöpfer hielt der Erschütterung stand und darin kam ich nach Haus. Nun sah ich das Elend der Menschen, ihre Not und in meinem Mitgefühl wollte ich nur helfen und gab mich der Sühne hin. Die Aufgabe mir anvertraut eine Brücke zu bauen vom Himmel zur Erde und die Menschen hinüber in den Frieden führen. Ich stellte mich der Herausforderung und wurde ein Krieger. Der Weg führte durch die Dunkelheit und was das im Erleben bedeutet lässt sich nicht schildern. Während mein Geist in der Wahrheit weilte durchschritt ich die Illusionen die den Menschen am Erwachen hindern und brachte das Licht hinein. Du warst mir so nah wie niemals zuvor und Deine Stimme begleitete mich bis in den Schlaf. Meine Liebe zu Gott und zu Dir ließ mich nicht straucheln. Jetzt in der Zeit meiner Rück-Schau fügt sich alles zusammen und ist eine Offenbarung. Ich sehe was ich bewältigt habe und kann es nicht fassen und nur mit Dir war es möglich. Ich stehe hoch oben und sehe mein Leben, sehe den Weg den ich gegangen bin und jedes Geschehnis im Licht. Es brauchte Zeit und Stille diese Schau zu erlangen und ich bin voller Dankbarkeit und Freude auf das was mich erwartet, in der Gnade mit Dir wirken.

Der Mensch lebt allzeit in der Gnade Gottes und ist sich dessen nicht bewusst.
Nur eine winzig kleine Illusion steht zwischen ihm und seinem Glück
und diese gilt es zu transzendieren durch die Liebe.

Amen

Die stille Gewissheit

sam_6725

GOTT ist sein Vater und er liebt seinen Sohn!

Stille ist in seinem Geist und still löst sich das letzte Band
was ihn seit undenklichen Zeiten an die Täuschung gebunden hat.

„Die Illusion der Trennung“

Die Legende strebt auf ihrem Höhepunkt und hier wirkt die reine Gnade. Ihm ist es nicht gegeben die Befreiung seiner selbst herbeizuführen, der letzte Schritt in der Erlösung ist allein dem VATER vorbehalten. Die Loslösung hat er vollbracht und das System der Täuschung, welches er im Geiste trug, ist transzendiert. Nicht der geringste Widerstand haftet mehr an ihm und die Kräfte die er in Bewegung setzte, indem er gegen die Harmonie sich wandte, lösen sich auf in der Gnade. Seine Reise durch die Welt der Träume ist beendet, er kommt nach Haus.

Der Sohn ist still,
und in der Stille, die GOTT ihm gab,
geht er in sein Zuhause ein, und findet endlich Frieden.

(Diese Worte beenden den Kurs in Wundern in seiner Erfüllung)

sam_6718

Die Integration

img_4737

Die Mission

Christus in die Welt bringen und damit kehrt das Licht zurück,
denn Christus ist das Licht in der Welt!

Es ist viel was es zu integrieren gilt, denn sein Weltbild ist ein völlig anderes und dies braucht Zeit. Sein Geist bewegt sich in einer höheren Region, da wo die Wahrheit heimisch ist. Nichts von all dem Alten ist geblieben, außer seiner körperlichen Hülle. Die Verbindung zu seinem Heiligen Führer ist innig und er folgt Ihm voller Hingabe und im Vertrauen. In aller Stille empfängt er die Mission und die Heiligkeit schlägt ihn zum Ritter. Er sieht den Weg den er gegangen und die Abgründe die es zu überwinden gab. Die vielen Prüfungen und Versuchungen vom Wege abzuweichen und immer wieder nur sich selber treu zu sein. Von größter Bedeutung, er sieht das System und die Regeln auf dem das Reich der Illusionen aufgebaut und kennt sich darin aus. Er hat die Täuschung überwunden und ihm ist es gegeben sich darin zu bewegen, ein und aus zu gehen ohne das er sich verirrt. Er ist den schweren Weg gegangen seiner Brüder willen, sie heim zu holen in den Frieden und die Liebe die an seiner Seite half ihm in der Überwindung. Die Mission war in seiner Seele eingeschrieben, doch blieb sie für ihn unerkannt, bis er die Reife hatte. Ein neuer Weg ins Licht hat sich eröffnet! Er wird die Geliebten sicher durch das Labyrinth der Träume führen und sorgsam darauf achten, dass keiner von ihnen darin verloren geht. Ein Friedensbote wird er sein und die Wahrheit überbringen. Das Leiden lindern und durch die Liebe heilen. Nachdem alles an seinen Platz gerückt, ist der Augenblick gekommen in aller Stille auszuruhen und sich zu sammeln. Nun nimmt er sich seinem Körper an, den er vergaß und löst das letzte Band, um für immer still All-eins zu sein.

Er befiehlt sich in seines VATERS Hand
und geht in die innere Versenkung.

sam_0587

Das Labyrinth der Träume

bild0405

Im Reich der Illusionen, der Durchgang zum Licht!

Und ob er schon wanderte im finsteren Thal fürchtet er kein Unglück,
denn der HERR ist bei ihm. Sein Stecken und Stab trösten ihn!

Einsam durchwandert er das Reich der Illusionen in dem das Ego Herrscher ist. Er, der Meister aller Illusionen ist von ansehnlicher Gestalt und sein Gesicht ist schön zu nennen. Nur ist er etwas grau und schwarz angehaucht und nie wechselt er die Farben, dies ist ihm nicht gegeben. Wohl wechselt er die Formen ganz so wie es ihm beliebt, um zu betören oder zu erschrecken. Sein Blick ist eiskalt und seine Worte knapp bemessen, er ist ohne Mitgefühl und die Freude ist ihm fremd. Er demonstriert ihm seine Macht und hält ihn in der Agonie gefangen, um seine Rückkehr zu bewegen. Trotz aller Not und tiefster Einsamkeit bleibt er sich und der Sühne treu und hier empfängt er ihren Segen, sein Heiliger Führer ist mit ihm. Er hilft ihm zu verstehen, lehrt ihn die Unterscheidung und begleitet ihn hindurch. Nicht ahnend was geschieht wird er zu einem Krieger, einem Krieger des Lichts. Kämpft seine letzte Schlacht, um für immer in die Himmlischen Gefilde heimzukehren. Es ist ein erbitterter Kampf, von unbeugsamer Härte, denn das Reich der Illusionen ist in seiner Auflösung begriffen. Alle Glaubensmuster und Strukturen, die dem Herrscher untertan, stehen da in Reih und Glied und unentwegt sind sie bestrebt zurück in seinem Geist zu kehren. Größte Achtsamkeit ist von ihm gefordert und keine Ruh ist ihm vergönnt, selbst in der Nacht hält er die Wacht. Der Herrscher führt seinen Geist durch das Labyrinth der Träume, um seine Gesinnung zu erproben. Tief führt er ihn hinunter, wo kein Mensch den Zugang hat, wo all das Unbewusste eingebettet und aus dem die Träume stammen. Wundersames und Absurdes säumen seinen Weg. Abgründe tun sich auf, Monster und Dämonen erheben sich vor ihm, doch tapfer schreitet er hindurch. Elfen, Feen stehen ihm zur Seite, die Gnome zwinkern ihm ermunternd zu und selbst das Schwierigste löst sich wie durch Zauberhand. Gute Kräfte fördern ihn in ungeahnter Weise. Mehr und mehr wird er vertraut mit dem was ihm begegnet. Sein Heiliger Führer leiht ihm seine Sicht, damit er ohne Täuschung sieht und darin verliert sich seine Angst. Ihm kann nichts geschehen, achtet er auf das was in seiner Seele eingeschrieben und hier in seinem inneren Heiligtum fühlt er sich geborgen. Seine Wahrnehmung verändert sich, er beginnt das Licht zu sehen und die Wahrheit die hinter allem leuchtet. Der Herrscher kann ihn nicht mehr täuschen, doch unablässig versucht er ihn und seine Bedrängnis ist sehr groß. Wie absurd die Herausforderung auch ist, sie bleibt sich immer gleich und ihm kommt die Erkenntnis: „es geht nur um die Entscheidung“! Folgt er seiner Heiligen Führung oder lässt er sich von ihm verleiten? Die körperlichen Belange schwächen ihn und erschweren seinen Weg, auch diese Grenze muss er überschreiten. Ungeachtet aller Mühsal hält er an der Wahrheit fest und die Liebe für seinem VATER gibt ihm die Kraft. So durchforstet er das Unbewusste indem der Herrscher wohnt und nichts bleibt ihm verborgen. Er bringt Licht in das Labyrinth der Träume und damit wird dem Herrscher seine Macht genommen, die er gewann durch Täuschen. Die Zeit vergeht und es herrscht Stille und in dieser Stille spiegelt sich das ganze Panorama und die Vision ersteht. Die Außenwelt ist völlig ausgeschlossen und er bewahrt das Schweigen.

Nun geht es in die Integration und seine Mission wird offenbar.
Der dritte Teil in der Legende!

bild0416

Die Legende

sam_0377

Der schlafende Gottessohn auf seiner Reise ins Erwachen

Der egozentrische Mensch kämpft ums reine Überleben auf Kosten des Anderen, bis hin zur letzten Konsequenz. Er vergaß seine hohe Herkunft und ist jenseits der Liebe, die Harmonie ist fern und der Frieden scheint unerreichbar. Sein Leiden ist unvorstellbar und zwingt ihn zur Veränderung, denn seine Leidensfähigkeit ist begrenzt. Die Sühne wird ihm gereicht, die Antwort Gottes, um ihn in die Harmonie zurückzuführen. Er sühnt indem er sie annimmt und bereitwillig seiner Heiligen Führung folgt, die ihn sicher in den Hafen des Friedens führt. Die Liebe steht ihm sanft zur Seite und hilft ihm indem er sich erinnert und die Vergebung seiner selbst nimmt ihm die Last, die er zu tragen hatte. Nun steht er dem Ego gegenüber, dem er seine Macht und Freiheit gab und fordert sie zurück. Diese Rückforderung ist gleichzeitig die größte Herausforderung die er zu meistern hat. Das Ego stellt sich ihm entgegen und fordert ihn zum Kampf. Ein Absurdum schlechthin, wenn man die Tatsache bedenkt, dass er das Ego für sich wirklich machte und dieses sich ihm im Kampf nun gegenüberstellt, um seine Existenz zu wahren. Was er jetzt erlebt stellt alles von ihm erlebte bei weitem in den Schatten. Er lüftet den Schleier, denn das was gegen ihn so brutal zu Felde zieht kann nicht er selber sein. Er steht der Wahrheit gegenüber! Er sieht den Menschen in der Verblendung. Sieht die Täuschung und ihre Wirkungsweise und wie sehr er und der Mensch darin gefangen sind. Seine Erschütterung ist unfassbar und darin löst sich seine Identifikation auf, er weiß nicht mehr wer er ist. Keine Vorstellungen über sich und seiner Welt sind mehr vorhanden. Nichts ist geblieben, als nur ein leerer Raum. Der Rückschritt zu dem Ego bliebe offen, doch dieser ist ihm nicht gegeben, der Tod wäre vorzuziehen. Es gibt kein Zurück, seine Welt existiert nicht mehr und er muss hindurch. Nach dem die große Erschütterung etwas abgeklungen, sucht er in sich selbst zu finden. Tief in sich ist er versunken und in tiefster Stille öffnet ihm die Gnade das Tor zu seinem Seelenraum. Hier, im inneren Heiligtum der Seele ruhen seine größte Schätze, das wahre Verständnis seiner heiligen Beziehung zum Ganzen und die tiefe innige Liebe zu GOTT, seinem VATER. Hier findet er all die Gewissheit, die er braucht, um seinen weiteren Weg zu meistern. Der GRÖSSTE ist an seiner Seite,  ihn zu stärken und zu trösten. JENER, der sich selbst der Sühne hingegeben, um die Menschheit zu erlösen. 

Das Mysterium erwartet ihn und gibt ihm die Erlaubnis einzutreten.
Seine Wanderung im Labyrinth der Träume kann beginnen.

sam_0378

Die Lichtbringer

IMG_3268

Ein Krieger des Lichtes kämpft nicht gegen die Dunkelheit,
er wendet die Sühne an und bringt Licht hinein!

Die Dunkelheit ist die Täuschung, die Verblendung in ihrer
Wirkungsweise. Er bringt das Licht der Wahrheit und die Liebe
und sie leuchten die Dunkelheit hinweg.

Die Wahrheit ist wahr und nichts anderes ist wirklich.

Die Wahrheit ist Liebe!

Es ist die Sühne, die den heiligen Sohn Gottes
in ein sanftes Erwachen führt. Sie führt ihn aus der Unwirklichkeit
in die Wirklichkeit und aus der Unwissenheit ins Licht.

IMG_3269