persönliche Worte

Im Stillstand der Welt oder der stille Stand der Welt!

Von März bis Mitte Mai trat die große Stille ein, durch das was in der Welt geschah. Nie  zuvor habe ich sie so erlebt, vor allem bei den warmen Temperaturen. Für mich war es reine Gnade. Ich war allein mit der Natur, allein mit GOTT. Zutiefst hatte ich es mir ersehnt, denn was vorher hier die Stille war hat sich durch Menschen und Begebenheiten stark verändert. Tief tauchte ich ein in meinem Seelenraum ohne dass ich etwas tun musste, die Stille brachte mich hinein.  Fühlte Heiligkeit das ich nur flüstern konnte. Nichts tun müssen, wollen oder streben, nur Dasein, atmen, lauschen was es mir zu sagen hatte. Leere, Fülle gleichermaßen. 6 Wochen verbrachte ich darin und dann langsam wurde mir bewusst, dass eine neue Situation entstand und ich mich darin anpasste. Die Stille blieb konstant, nun nahm ich gewahr was auf mich zukam, spürte die Bedrängnis die sich erhoben hatte, den Aufschrei der Menschen und fühlte ihre Not. Verspürte Druck und wollte irgendwas tun, helfen ihre Not zu lindern und danke GOTT, Er half mir und wahrte mich im Frieden. Sagte: ich vergeude meine Zeit im Nichtstun, denn selbst das Internet war stillgelegt, nur das Handy funktionierte noch, doch  musste ich fast über einen Kilometer dafür laufen. Die Liebe antwortete: du vergeudest keine Zeit mein Kind, du brauchst sie und ich verstand. Etwas später schrieb ich meinen ersten Beitrag über das Handy „Vertraue der Liebe“, und wollte dem entgegentreten.  Kurz danach veröffentlichte ich zwei weitere Beiträge die schon gespeichert waren. Nun kamen nach und nach Informationen die ich integrieren musste und ich konnte es nicht fassen. Ich sah, hörte und es entstand eine Sicht in mir und kurze Zeit danach wurde es bestätigt. ER hätte es mir nicht sagen können, weil es meinen Rahmen sprengte. Ich sah die Wahrheit hinter all dem Wirrwarr und gleichzeitig schaute ich die Ursache und dank der Liebe sah ich das Positive: das Erwachen, auch wenn es schmerzhaft ist und was ganz wichtig für mich war, einen glorreichen Ausgang. Immer wieder kamen mir die Tränen in dem Mitgefühl,  ein ungeheurer Stress hatte mich erfasst und immer noch bin ich in der Erschütterung. Versuchte Kontakte herzustellen mit Menschen die ich im Geiste sah, und die die Möglichkeiten hatten es nachzuprüfen, aber es war nicht möglich. Was geschah: genau diese Menschen gaben mir die Antwort indem sie selber darauf kamen und es nach außen brachten. Nun wurde klar, dass ich in dem Zeitgeschehen eingeschaltet bin und war.  ER lenkte meine Aufmerksamkeit auf das was ich wissen sollte und hilft mir in der Bewältigung.  Mein Integrationsprozess und die Anpassung an mein Wirken mit IHM, Jesus, der für die unendliche Liebe und dem heiligen Willen Gottes steht. ER gab mir Gedanken und Titel was es zu schreiben gilt und eines kristallisierte sich dabei heraus: „der Kreis der Sühne“. Es gibt den Kreis schon so lange wie es die Sühne gibt, sagte ER, nur ist es den Menschen bis jetzt nicht bewusst oder geläufig, weil die Sühne so verzerrt und in einem falschen Lichte dargestellt. All das braucht seine Zeit und doch beginnen wir, sagt ER. Der Kreis der Sühne, was er bedeutet: sich dem anvertrauen was in meinen Schriften steht:“ die Heilige Gegenwart ist GOTT im Menschen“ oder wie wir es auch benennen. So weisen alle Beiträge darauf hin und wie wir lernen sie zu hören kommt nun. Ich lege es in Seine heiligen Hände und es wird  den Titel tragen“ von GOTT zu dir“. Die Unterscheidung ist nun das Wichtigste, was uns Sicherheit und einen Halt gibt, angesichts dessen was sich da vor unseren Augen abspielt. Das Wesentliche jedoch sind eure eigenen Erfahrungen und langsam kommt bei mir die Freude auf. Ihr lernt GOTT in euch zu hören wie es mir vergönnt, der euch aus der Bedrängnis in den Frieden führt, zurück in die Harmonie des Seins.  Teilt es mit anderen, vor allem wenn ihr in der Erfahrung steht, die  braucht es damit es überzeugend ist. Nach und nach bringen wir gemeinsam die  Menschen in den heiligen Kreis der Sühne und damit in den ersehnten Frieden.

Die Sühne, das Allheilmittel durch die Liebe Gottes

Die Erlösungslehre

Die Rückführung des Menschen in den Frieden.

In der Reflexion über das was geschieht und wie der Mensch handelt kam mir folgendes und in einer Kurzfassung möchte ich sie mit euch teilen. In den weiteren Beiträgen die eben hierauf aufbauen widme ich mich der Unterscheidung, die ich schon im Februar ankündigte und die aktuelle Situation bietet sich hervorragend dafür. Viel ist geschehen in den letzten Monaten und das Weltbild was der Mensch bis dahin hatte ist sicher gehörig ins Wanken geraten. Ich schrieb bereits über den Umbruch, allerdings hatte ich keine Vorstellung in welcher Weise er sich präsentiert. Lest nochmals die Beitrage „Die Entschleierung“ Mai 2018. Aus meiner jetzigen Sicht weisen alle Beiträge auf das aktuelle Geschehen in der Welt und weisen den Weg zum inneren Frieden.  

Die Geschichte des Menschen

Der Gottessohn identifiziert sich mit dem Ego, mit dem Körper, den Gefühlen und mit seiner äußeren Welt und darin schläft er den Schlaf des Vergessens. Die Loslösung aus seinen Identifizierungen befreit den Christus in ihm und ist Gott, weil sie eins sind und ist die Transformation, die große Herausforderung,  die sich irgendwann jedem Menschen stellt. Ein wahrer Läuterungsprozess und wird ermöglicht durch die Heilige Gegenwart in ihm, folgt er ihrer Führung und ist die wahre Bedeutung der Sühne.  Seine Erlösung ist gewiss, weil sich die Sühne nicht verzerren lässt oder unerwartet gegen ihn wendet, denn sie präsentiert den Heiligen Willen Gottes. Die Widerstände die das Ego dem entgegen setzt, um seiner Auflösung zu entrinnen sind die Symptome in ihrer Vielfalt und nicht leicht zu bewältigen, werden jedoch durch seine göttliche Führung gemildert. Es lässt sich viel mehr darüber sagen, aber nicht an dieser Stelle. Den Christus in sich hervorbringen ist das Höchste was der Mensch in seinem irdischen Leben erreichen wird. Es bedeutet Licht in die Welt der Verwirrung bringen und fördert gleichzeitig das globale Erwachen. Es ist seine Erlösung  indem er wieder mit der Liebe verbunden wird und damit mit seinem Ursprung, „GOTT“. Er erwacht zu seiner wahren göttlichen Identität und sein Geist kehrt  zurück in die Einheit mit seinem Schöpfer. Es ist die Lehre und das Konzept der Erlösung was ich vermittle und in dessen Auftrag ich stehe und was ich lebe.  An sich ist es uralt ist und wurde bereits zu jeder Zeit gelehrt, jedoch der jeweiligen Situation angepasst ohne sie zu verzerren. Das Wesentliche worauf es hierbei ankommt ist die Milderung des Leidens, die Versöhnung der Gegensätze im Menschen und die sanfte Rückführung in den Frieden jenseits der Überforderung. Ein glückliches Leben wird gefördert mit allem was es dazu braucht ohne große Anstrengung. Wir heilen uns und damit heilen wir die Welt und bringen den Frieden durch die Sühne. Dafür lohnt es sich zu leben! Dafür lohnt es zu wirken! Und dafür lohnte sich jede Mühsal! Es ist der Schlüssel für jedes Problem, weil jedes Problem aus einer falschen Wahrnehmung entsteht. Die Identifikation mit dem Ego bringt die Illusion der Trennung hervor, vom Leben, von der Liebe und damit von GOTT. Was die Sühne in Wirklichkeit bedeutet ist so umfassend und grandios, so unfassbar für das menschliche Verstehen, dass es sich nicht ausdrücken lässt. In meinen Worten ausgedrückt: es bedingt die völlige Umkehrung von allem was wir als normal erachten und was wir gelernt haben. Diese Welt des Kummers und der Zwietracht lösen sich auf und offenbart ihr wahres Gesicht: “Heiligkeit und Schönheit“. Mensch verändere dich selbst  und deine Welt verändert sich.

Eine Welt im Frieden!

Wie im inneren so im außen!

Alles wendet sich zum Guten!

Der Traum ist der fundamentale Irrtum Gott ließe sich von seiner Schöpfung trennen und daraus resultiert das Leid und Elend was den Menschen bisher heimsuchte. Es ist die Verleugnung der Wahrheit und das Eins-Sein, die Trennung von der Liebe und des Lebens. Welche Auswirkungen es hat spiegelt sich im menschlichen Leben wie auch im weltlichen Geschehen wieder. Wichtig ist die Deutung des Geschehens durch die Liebe damit der Mensch versteht was vor sich geht und in dem Verstehen vergeht die Angst.  Es wird nie eine Trennung von GOTT geben, weil sich die Einheit nicht spalten lässt. Es wäre die Auflösung Gottes, das Leben würde durch den Tod besiegt und die gesamte Schöpfung dem Untergang geweiht. Ist dies glaubhaft? Das besagt, die Korrektur des Irrtums findet im Menschen selber statt durch den Heiligen Geist, seiner von Gott gegebenen Führung.  Die Wahrheit lässt sich nur annehmen oder zurückweisen, aber niemals verzerren. Der Mensch kann es nur in Dankbarkeit akzeptieren, denn hier ruhen sein Frieden und ein begnadetes Leben. Die Wahrheit lässt sich auf jeden Umstand der aus dem Irrtum kommt anwenden und ist die Basis für Wunder. Es bedingt die Unterscheidung indem der Mensch lernt seine innere Heiligkeit wahrzunehmen die ihn schließlich vom Irrtum befreit. Es ist die Rückkehr in ein harmonisches Leben und die Liebe schützt ihn vor allem Ungemach. Er kehrt der Angst den Rücken, denn wo die Liebe angenommen wird ist Angst unmöglich. Es ist letztendlich ganz einfach, wenn wir das Grundprinzip der Täuschung verstehen worauf der Irrtum sich gegründet hat und das legen wir gemeinsam offen. Es ist wie ein Spiel mit neuen Regeln und hier genießt der Mensch den göttlichen Beistand und ihre Führung, wenn er sich dafür entscheidet!

Nun stelle sich jeder hier die Frage: Lässt sich der Irrtum nicht viel leichter beheben, anstatt den mühsamen Weg der Krankheit gehen oder diesen verheerenden Überlebenskampf führen gegen alles und jeden?

Wer hier die Wahrheit sieht, weiß wo seine Kraft und Stärke liegt!

Seid gesegnet in der Liebe Christi!

Bild

Heilige Worte

IMG_9155

Die Wahrheit im Gebet zur Anwendung:

Christus ist mein Selbst und ich bin reine Liebe.
Vater ich bin eins mit Dir und Dein Wille geschehe.

IMG_9076

Segnen ist Heilen:

Sei gesegnet in der Liebe Christi
und Christus hält uns eins mit sich und schenkt uns Frieden!

IMG_8567

Bild

Das Himmelreich ist nah

IMG_5482

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich!

Amen 

IMG_5481

1-Die Entschleierung

Die Geschichte des Menschen oder das Abenteuer Mensch-Sein.

Warum das Leiden, was ist geschehen und wo liegt die Ursache war meine ständige Frage an unseren Schöpfer. Auf meinem Wege der Erkenntnis und Hingabe nahm Jesus meine Hand und führte mich hindurch. Eine Einweihung, und die Vorbereitung für mein weiteres Dienen. Die Antwort die ich fand möchte ich mit dir teilen, in der Hoffnung sie hilft dir.

Im Biblischen Geschehen: der Ur-Irrtum

Die Sünde ist dem Irrtum folgen und daraus erlöst die Sühne.
Sie führt den Menschen sanft zurück ins Leben.

Aus meiner Sicht:

Die Mildtätigkeit in der Sühne und ihre Verschleierung.

Es begann im Paradies, als die Verführung Eva den Apfel reichte und auf Adam fiel ein tiefer Schlaf. Eine Allegorie und die Symbolik für den Wunsch die Trennung zu erfahren. So gesehen ist die Vertreibung aus dem Paradies der Abstieg aus den himmlischen Gefilden in die Materielle Welt und in die Polarität. Ein langsamer Prozess der sich stufenweise und über einen langen Zeitraum vollzog. Aus einem androgynen Wesen wurde Mann und Frau und der Sündenfall ist die Versuchung anders zu sein wie Gott ihn schuf. Darin wurde es Mensch, nahm das Ego als seine Persönlichkeit an und wurde mit es identisch. Somit erschuf er sich selbst und wurde sein eigener Schöpfer, usurpierte damit den Thron seines Vaters und fiel aus der himmlischen Einheit in die Dualität. Das Ego ist ein Denksystem der Trennung und wird erlernt und spaltet seinen Geist. In dem einen Teil des Geistes ruht die Wahrheit und seine wahre Identität und in dem anderen sein illusorisches selbst, das Ego. Nun war es ihm gegeben gegensätzlichen Stimmen in seinem Geist zu hören, “ das Gute und das Böse“ und die Verwirrung trat ein. Kräfte setzten sich in Bewegung die schwerlich aufzuhalten waren und schmiedeten ihn ans Rad der Wiedergeburt. Die Trennung konnte nur eine Illusion bleiben und so schlief er für die Wahrheit ein und gab seinen Träumen Wirklichkeit. Der Plan der Sühne trat in Kraft, die Antwort Gottes auf das Ego und die Garantie für sein Erwachen. Das Ego, stets auf seinen Schutz bedacht nahm sich der Sühne an und belegte sie mit Aberglauben. Hüllte sie ein in düstere Gedanken von Opfer, Gram und Schuld und die Bestrafung der Sünder durch den Allmächtigen, damit sie ihren gerechten Lohn empfangen. Im Laufe der Zeit entstand das Abbild eines lieblosen Gottes und das Unheil in der Welt wird der Gnade selbst zum Vorwurf gereicht. Die Sühne ihrer Heiligkeit beraubt und der einzige Weg den Gott zur Erlösung seiner heiligen Söhne vorgesehen hat ward entstellt durch die Täuschung und der Mensch wurde zu dem verlorenen Gottessohn. Diejenigen die es wagten sich der Sühne an zu nähern, um zu sühnen fielen ihr zum Opfer und erlitten große Pein. Über einen sehr langen Zeitraum wurde der falsche Mythos von Schuld und Sünde genährt und die Bestrafung durch die Sühne, als die Erlösung von der Schuld angesehen. Ihr strahlendes und heilsames Licht verdunkelt, eingehüllt in Trauer und Entsagung, Ritualen und dem Leben fremd geworden. Der Sohn näherte sich ihr mit Angst und Schrecken und fürchtete ihre Vergeltung. Schuld und Sünde wurden seine Wirklichkeit und schmerzlich wendete sich von seinem göttlichen Vater ab und flüchtete in das Vergessen.

Nun komme ich zum Herrn der Liebe

Die Selbsthingabe Jesus war keine Opferung, sondern ein Akt unendlicher Liebe. Darin beendete er alle Opfer Gedanken und Rituale die zur Versöhnung mit dem Himmlischen Vater dienten und befreite die Sühne zu ihrer wahren Bedeutung. Die Erlösung war vollbracht und ein neuer Bund geschlossen und in diesem kam dem Menschen Gott entgegen. Er sprach von einem liebenden und gütigen Gott und öffnete das Tor zum ewigen Leben und sagte: wenn ich gehe sende ich euch den Heiligen Geist, der bei euch bleibe und von nun an empfing der Mensch die sanfte Stimme für Gott. Er gab das Beispiel was dem Menschen durch das Ego widerfährt und nahm es widerstandslos hin, denn in der Liebe ist keine Abwehr. Seine Botschaft war die Auferstehung in das ewige Leben, folgt der Mensch allein der Liebe. Es ist die Stimme der Wahrheit in ihm und sein heiliger Führer, der ihn sicher in den Hafen des Friedens führt und in ein sanftes Erwachen. Zurück in seine wahre Identität wie Gott ihn schuf,  Christus!

2-Das Ego zentrierte System

Die Heiligung

Im inneren Heiligtum

(19.03. 2016)

Die ersehnte Heiligung vollzieht sich in tiefer Stille, im inneren Heiligtum der Seele. Ist die Seele hier eingetreten hat sie ihre Gewissheit gefunden. Sie erkennt sich und ihre heilige Beziehung zum Ganzen. Die Erinnerung liegt hier aufbewahrt und keine Täuschung findet Einlass. Nun beginnt die große Verwandlung und ist nicht mehr aufzuhalten. Die Loslösung wird vollbracht und das Ego transzendiert sich. Damit löst sich das Band, was sie an dem Rad der Wiedergeburt gebunden hat. Die Welt, die Scheinbare, verliert jegliche Bedeutung. Kein Streben und Begehren ist mehr vorhanden. Es war die Spiegelung der Trennung, der Schleier oder der Schatten den das Ego auf den Geist warf. Im inneren Heiligtum ruft die Seele einzig nach ihrem Schöpfer. Im heiligen Augenblick der Gnade sind die Liebenden sich für einen letzten Seufzer gegenüber, um dann für immer eins zu sein. Es ist die Heiligung, die Auferstehung und die Wiederherstellung durch die Liebe. Nun wird alles im Licht gesehen, ist transparent geworden und keine Schatten trüben mehr den Geist. Der Körper erholt sich von der Last, die er zu tragen hatte. Die Reise durch diese Welt der Träume neigt sich ihrem glorreichen Ende.

Der Lilien Glanz liegt über allem, der Frieden Sanftmut dehnt sich aus
und bedeckt die Welt mit SEINEM Frieden.

Trete ein!

In dem Lächeln eines Kindes spiegelt sich der Himmel.

Sei wie ein Kind und kehre ein ins Himmelreich,
die Himmelstür ist weit geöffnet.

Willkommen zu Haus!

Deine Heiligkeit

Erfülle dein Schicksal

Erbitte den Willen Gottes, nur den Heiligen Willen, nichts anderes
als den Willen Gottes und dann empfange deinen eigenen.
In der Tiefe deines Wesens bist du eins damit und
darin lasse dir Gewissheit schenken.

Ein Kind Gottes erbittet nur den Heiligen Willen
und ruht in seiner eigenen Vollkommenheit. Es weiß:
Christus ist sein Selbst und es ist reine Liebe
und so wie GOTT es schuf.

Sei gesegnet in deinem Bemühen.